Menu

Magazin Private Selection Stories

Langlauferlebnis im Engadin

Erfahrungsbericht

Hier lesen Sie welche Erfahrungen unsere Gäste beim Langlauf Hotel Hopping im Engadin, auf und neben den Loipen, gemacht haben.

Mein Mann und ich nehmen uns dieses Jahr eine kleine Auszeit vor Weihnachten. Wenn die Hotels noch nicht komplett ausgebucht sind und es auf der Langlaufloipe mehr Platz für aus der Übung gekommene Läufer:Innen wie uns gibt.

Das Oberengadiner Dorf Celerina ist wunderschön in die winterliche Landschaft eingebettet und die Vorfreude auf unser Langlauf-Erlebnis ist gross. Im Cresta Palace Hotel****S werden wir herzlich empfangen und auf unser Zimmer begleitet. Unsere 2 grossen Koffer stehen bereits im frisch renovierten Zimmer mit Aussicht auf das Skigebiet Trais Fluor. Den Nachmittag verbringen wir im Vita Pura SPA. Herrlich, im beheizten Schwimmbad zu planschen und den tanzenden Schneeflocken zuzuschauen. Erfrischt und ausgeruht gönnen wir uns einen Apéro in der Jugendstilhalle und lauschen den klangvollen Tönen des Pianos. Als Krönung des Tages werden wir im Grand Restaurant mit einem vorzüglichen 4 Gang-Menu verwöhnt. 
 
Nach einer erholsamen Nacht im 180cm Boxpring-Kingsize Bett packen wir wieder unsere sieben Sachen, denn das Hauptgepäck wird direkt nach Pontresina gebracht. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit allen Köstlichkeiten, die das Herz begehren, machen wir uns auf den Weg zur Langlauf-Miete.
Bei der Langlaufschule werden wir freundlich und professionell beraten und kurze Zeit später sitzen wir im Bus nach St. Moritz Bad um die kürzere Variante -wie auf der Homepage von Private Selection Hotels vorgeschlagen- zu starten. Die ersten Meter auf den schmalen Brettern sind anstrengend, aber mit der Zeit kommt auch die Übung zurück. Dennoch sind wir glücklich als wir das kleine Restaurant beim Stazersee erblicken. Einen wärmenden Tee und eine kleine Mahlzeit nach der grossen Anstrengung ist genau das Richtige. 



Im Verlaufe des Nachmittags erreichen wir das Hotel Saratz****S in Pontresina. Wir sind stolz, dass wir die erste Etappe nach so langer Langlauf-Pause gut gemeistert haben. Nach einem warmen Empfang, freuen wir uns auf unser schönes Zimmer. Das Gepäck hat sein Ziel vor uns erreicht, was sehr angenehm ist. Und nun haben wir einige wohltuende Stunden im Sarazenenbad verdient. Auch am 2. Tag unserer Aktivferien werden wir mit einem 4-Gang Gourmet Dinner verköstigt. 



Gut gelaunt stehen wir am nächsten Tag auf und freuen uns auf den bevorstehenden Tag. Auch im Hotel Saratz haben wir kaiserlich gefrühstückt. Die vorgegebene Route beträgt gut
16 km, was für uns zu viel ist. Deswegen nützen wir die kostenlose ÖV-Karte aus und fahren mit der Rhätischen Bahn bis nach Bever. Über die paradiesischen Silberspuren der Marathonstrecke erreichen wir Zuoz. Da das Hotel Castell****S oberhalb des Dorfes thront, holt uns der Hotel-Shuttle bei der Langlaufloipe ab. Heute sind wir früh dran und gönnen uns vor dem Abendessen eine wohltuende Sportmassage. Welch ein Genuss nach so viel Ausdauer-Sport. 

 
Gut erholt geniessen wir beim Frühstück die fantastische Aussicht über das Inn-Tal. Auch heute möchten wir uns nicht überanstrengen und folgen dem Tipp, die Strecke erst in Spinas zu beginnen. Wir steigen in den kleinen roten Zug bis nach Bever Unterdorf und finden direkten Anschluss an die Marathonloipe. Diese führt über den Flugplatz bis nach Celerina. Wir sind glücklich, eine weitere Nacht im Cresta Palace Hotel zu verbringen, wo uns alles bekannt ist. 

Diese 4-tägige Pause vom Alltag war äusserst erholsam. Dank den verwöhnenden Angeboten der verschiedenen SPA's, schmerzen unsere Beine und Arme nur ein bisschen.

Grazia fitg ed arrevair!